Auftritte/Berichte

Aktuell

Wir proben unser Stück Pantomime im Park für vier interne Aufführungen, die im Laufe des Sommerhalbjahres in Seniorenheimen geplant sind.

 

Du möchtest über Auftritte und Aktionen von uns informiert werden? Dann schreib uns (kontakt@hut-ab-schifferstadt).

 

Vergangenes

15. März  2024  (Schifferstadter Tagblatt)

Auszug: Lokal-Rundschau I 15. März 2024 I Schifferstadter Tagblatt / Gratis

 

15. März 2024 (Pressemeldung zur Aufführung  „Künstlerpech“)

  • eine turbulente Boulevardkomödie von Jürgen Baumgarten

Premiere – ohne Stimme!!!  Was für ein Pech!!!

Das Ensemble des noch neuen Amateurtheaters Hut ab! Schifferstadt e. V. ist entsetzt.

Melanie als Kriminalkommissarin Verena Faller verliert donnerstags „pünktlich“ zur Hauptprobe und Generalprobe ihre Stimme. Sie ist weg, komplett weg!

Das ist sehr schmerzhaft für alle, ganz besonders jedoch für Melanie, denn sie war die treibende Kraft, das Amateurtheater Hut ab! Schifferstadt e. V. zu gründen.

Der 9. März 2024 sollte ein besonderer Tag werden:

Die Erstaufführung des neuen Theaters mit der Komödie „Künstlerpech“!

Scheint hier Nomen Omen zu sein, oder wie ist das zu verstehen?

Lösungen mussten her:

Einlesen? Rolle reduzieren? Umschreiben? Ersatz finden…? Alles keine Lösung um so kurzfristig dem Publikum einen vergnüglichen Abend bieten zu können!

Absagen – NEIN, da waren sich alle einig!

Hilfe nahte mit Maike. Professionell spielt sie auf Rügen bei den Störtebeker Festspielen mit und da sie gerade in der Pfalz weilt, springt sie als verlässliche Freundin ein. Also doch „Künstlerglück“?

Fazit:

Es ist super gelungen, Maike synchronisiert Melanie perfekt, die trotz Stimmverlust nicht davon abzuhalten ist, auf die Bühne zu kommen. Mit Körpersprache, Mimik und Gestik ließ Melanie sie das Publikum nach kurzer Zeit vergessen, dass hier eine Improvisation die Premiere von „Künstlerpech“ retten sollte.

Es war – ohne Übertreibung – ein wunderbarer, vergnüglicher Abend mit vielen positiven fröhlichen Rückmeldungen und mit einem begeisterten Feedback von der Bürgermeisterin Frau Volk und dem zuständigen Pfarrer Herrn Weidemann.

Gerettet! „Künstlerpech“ wurde zu „Künstlerglück“!

Der Beifall und die Begeisterung des Publikums ließen die Aufregung und die Turbulenzen hinter der Bühne schnell vergessen. Wir freuen uns auf die kommenden drei Aufführungen und laden Sie herzlich ein!

 

20. Februar  2024  (Schifferstadter Tagblatt)

Auszug: Lokal-Rundschau I 20. Februar 2024 I Schifferstadter Tagblatt / Gratis
24. September 2023 (Bericht)
   
Obst- und Gemüsetag Schifferstadt
   
   
23. September 2023  (Schifferstadter Tagblatt)
Auszug: Am Wochenende I 23. September 2023 I Schifferstadter Tagblatt / Gratis

 

14. Mai  2023 (Bericht)
„Hut ab! in Schifferstadt“

„Ich liebe es, Theater zu spielen. Es ist so viel realistischer als das Leben“, soll Oscar Wilde einst gesagt haben. Eine Leidenschaft, die auch einige Spielfreudige in Schifferstadt teilen: Anfang des Jahres haben sie ihren eigenen Theaterverein gegründet. Mit „Hut ab! Schifferstadt e. V.“ wollen sie in der Stadt, für die Stadt und nicht zuletzt für sich selbst, aus Freunde am Theatermachen, auf der Bühne stehen.

„Wir sind eine lustige, kunterbunte Truppe und mit viel Herzblut dabei“ sagt Initiatorin Melanie Bier, die bereits viele Jahre lang Theater gespielt hat, bevor sie auf die Idee kam, selbst einen Theaterverein zu gründen. „Der Spaß am Spiel und das Eintauchen in eine andere Welt stehen bei uns im Vordergrund.“ Zehn Mitglieder hat der junge Verein aktuell und wurde gerade als gemeinnützig anerkannt. Denn es geht schließlich um nichts weniger als das kulturelle Leben in Schifferstadt und Umgebung – um ein breiteres Veranstaltungsangebot, aber auch um mehr Möglichkeiten der aktiven Selbsterfahrung und -entfaltung. „Alle, die gerne Theater spielen oder es mal ausprobieren möchten, sind herzlich willkommen“, ermuntert Melanie Bier. Auch Mitglieder, die nicht auf der Bühne stehen wollen, seien gesucht, ob technisch unterstützend für Ton und Licht, beim Bühnenbau, für die Bühnendeko, um Kostüme zu schneidern, Frisuren zu stecken, zu schminken … „Hier darf man sich ausprobieren. Theater ist sehr vielseitig!“ Geprobt wird jeden Donnerstag im Gemeindezentrum, wo Pfarrer Michael Erlenwein den Amateuren einen Proberaum gewährt hat.

Der Name des Vereins greift mit „Hut ab!“ ein Stück Heimatgeschichte auf: Bekanntermaßen wurde 1835 auf einem Acker bei Schifferstadt eine Kopfbedeckung aus dünnem Goldblech gefunden, die aus der Bronzezeit stammt und heute im Historischen Museum der Pfalz in Speyer zu bewundern ist. Zugleich wolle man den Hut vor dem geschätzten Publikum ziehen, erklärt Melanie Bier – ohnehin eine typische Geste auf der Bühne. Mit dem in Schifferstadt bereits seit Jahren etablierten „Kolpingtheater“ finde ein guter Austausch statt. Die Neuen sehen sich als Ergänzung, natürlich mit eigenem Profil und offen für jedes Publikum, auch wenn das erst noch gefunden werden muss.

Im Frühjahr 2024 will die Truppe ihr erstes Stück auf die Bühne bringen. Der Stoff ist noch nicht ausgewählt, aber eine Komödie soll es sein. Die meisten Mitglieder haben wenig oder keine Theatererfahrung, doch das stört hier niemanden. In diesem September werden sie zunächst mit kleinen pantomimischen Episoden beim Schifferstadter Obst- und Gemüsetag die Lust am Spiel zelebrieren und lautlos für Unterhaltung sorgen.

Spielbegeisterte in Schifferstadt gründen Theaterverein

 

 

23. April  2023 (Bericht)

„So schänna Hietle!“

Still, aber alles andere als ernst ist es am Nachmittag des 23. April 2023 in der Senioren-Residenz Sankt Johannes in Schifferstadt zugegangen. Nahezu lautlos spielte dort die Theatergruppe „Hut ab! Schifferstadt e.V.“ vor rund 30 Bewohnerinnen und Bewohnern und einigen Gästen ihr Stück „Pantomime im Park“.

„Stellen Sie sich vor, Sie befänden sich in einem wunderschönen Park!“, forderte Spielleiterin Melanie Bier das Publikum einführend auf. Das fiel nicht schwer an diesem ersten Frühlingstag, der diesen Namen auch wirklich verdiente. Die weit geöffneten Fenster des Pavillions ließen die milde Luft und die Stimmen der Vögel herein, sodass vor den Augen der Zuschauenden leicht das Bild einer Parklandschaft entstehen konnte. Was an komischen, irritierenden und wegweisenden Situationen alles möglich ist, wenn eine Statue plötzlich zum Leben erwacht, erfuhr das Publikum an diesem Nachmittag. Mit Witz und Herz funkte Isa Barthold als lebendige Skulptur den Besucherinnen und Besuchern der „Parkbank“ vor ihrem Podest ins Handwerk: ob den quirligen Touristen, die plötzlich weit mehr auf ihren Selfies wiederfinden als sich selbst, der Geschäftsfrau, die eigentlich nur ihre Mittagspause in der Sonne genießen will und dabei kaum zum Essen kommt, oder zwei einsamen Herzen, die mit ein bisschen Nachhilfe ihren Lebensweg gemeinsam fortsetzen.

„Das war sehr schön“, freuten sich die anwesenden Bewohnerinnen und Bewohner nach dem Schlussapplaus, als es noch Gelegenheit gab, um ins Gespräch zu kommen. Für beide Seiten gestaltete sich der Nachmittag nicht nur als Theateraufführung, sondern auch als Kontakt­möglichkeit. Viele der Seniorinnen und Senioren sind früher regelmäßig ins Schauspiel gegangen – ins Theater im Pfalzbau in Ludwigshafen, ins Mannheimer Nationaltheater oder in das Pfalztheater Kaiserslautern. Auch in der Senioren-Residenz werde ihnen etwas geboten, aber so selbstständig wie einst geht es für die meisten heute nicht mehr. Deshalb nahmen viele die ehrenamliche Darbietung mit besonderer Freude auf. Was sie nicht ahnten: Für einen Großteil der Mitwirkenden war es die erste Aufführung vor Publikum überhaupt, verbunden mit entsprechendem Herzklopfen, aber auch großer Spielfreude. Nicht zuletzt die glitzernden Hüte der Theatermachenden, angelehnt an das Wahrzeichen der Stadt ­– den goldenen Hut von Schifferstadt – fanden gebührende Bewunderung: „So schänna Hietle hamma net!“

Auftritt in der Senioren Residenz Sankt Johannes in Schifferstadt im April 2023